Hilft es gegen einen Bußgeldbescheid vorzugehen? 

Sie sind zu schnell gefahren und ein Bußgeldbescheid droht. Ist es sinnvoll, ein drohendes Bußgeld überprüfen zu lassen?

Wenn Sie einen Bußgeldbescheid erhalten, handelt es sich nicht um einen Einzelfall. Sie befinden sich in einer Gemeinschaft von ca 3 Millionen Bürgern. Man geht davon aus, dass diese Summe an Bußgeldbescheiden pro Jahr wegen der Übertretung der Geschwindigkeit ergeht.

Über 50 % sind fehlerhaft

Nach Schätzungen sind über 50 % der Bußgeldbescheide fehlerhaft. Die Fehlerhaftigkeit kann sich auf Grund ganz verschiedener Faktoren ergeben. So kommt es zunächst darauf an, mit welchem Gerät die Geschwindigkeitsübertretung festgestellt worden sein soll. Es kommen fest installierte Geräte, mobile Anlage, wie z.B der sog. Blitzpanzer oder auch Laserpistolen zum Einsatz. Für die Anwendung der Geräte gibt es Vorgaben, wie diese zu handhaben sind. Werden diese nicht eingehalten, können schon Messfehler entstehen. Diese können dann zu falschen Geschwindigkeitsmessungen führen. Das Bußgeld ist dann falsch und hätte nicht verhängt werden dürfen. Die Messgeräte selbst können aber auch fehlerhaft sein. So wurde das Messgerät "TrueSpeed, LTI 20-20" aus dem Verkehr gezogen. Allein in NRW seien 115 Geräte betroffen, bei denen es zu unrichtigen Messungen habe kommen können.

Einspruch hilft

Auf Grund der geschätzten hohen Fehlerquote bestehen gute Chancen mit einem Einspruch erfolgreich zu sein.

Wie läuft so ein Verfahren ab. An Hand unseres Mustermandanten "Max Meile" erklären wir Ihnen den Ablauf.

Max Meile fährt von seiner Arbeitsstätte nach Hause. Obwohl er die Strecke gut kennt, weiß er nicht, dass eine mobile Anlage aufgebaut wurde. Durch diese wird er geblitzt. Einige Tage später erhält er ein Schriftstück, das mit Anhörungsbogen überschrieben ist. Max Meile soll dazu Erklärungen abgeben. Er ist verunsichert und möchte keine falschen, ihn eventuell belastenden Angaben erteilen. Max Meile hat eine Rechtsschutzversicherung. Max Meile sucht uns auf und bittet uns um Beratung, was er unternehmen soll.


Hier geht es zunächst darum, zu ermitteln, ob bei der Messung alles korrekt abgelaufen ist. Dazu werden wir uns für Max Meile den amtlichen Vorgang beschaffen. An Hand dessen können wir prüfen, ob die Messung richtig abgelaufen ist und ob es Fehler in dem Verfahren gibt. Parallel werden wir für Max Meile auch bei seiner Rechtsschutzversicherung die Deckungszusage einholen.

Sobald die amtliche Akte vorliegt, können wir diese auswerten und dann mit Max Meile die weitere Vorgehensweise besprechen.

So helfen wir Ihnen weiter 

Wie können wir Ihnen in Ihrem Fall weiterhelfen? Wir haben dazu ein kurze Checkliste entwickelt. Helfen Sie uns mit einigen Antworten und wir können schon eine Ersteinschätzung für Sie vornehmen.

Checkliste Bussgeld Hilfe


Wie geht es weiter?

Kostenlose Prüfung durch uns

Wir prüfen die von Ihnen übersandte Post, ob ein Einspruch sinnvoll sein kann.

Wir nehmen kurzfristig mit Ihnen Kontakt auf

Nach der Prüfung  nehme  wir mit Ihnen unter der von Ihnen angegeben e-mail oder Telefonnummer Kontakt auf

Keine Kosten für Sie

Wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, übernehmen wir für Sie die Deckungsanfrage. Hierdurch entstehen Ihnen keine Kosten. Wird die Deckung erteilt, rechnen wir mit der Versicherung ab. Wird die Deckung abgelehnt, entstehen bei Ihnen keine Kosten.  

Haben Sie keine Rechtsschutzversicherung ist die Erstberatung für Sie kostenfrei. Bevor wir nach der kostenlosen Erstberatung in ein Verfahren eintreten, klären wir die Kostenfrage mit Ihnen ab.

Hier können Sie sehen, wie Mandanten unsere Hilfe bewerten

weiter